Download Akademische Selbstverwaltung in Frankreich und Deutschland: by Dr. oec. publ., Dr. jur. Ludwig Bernhard (auth.) PDF

By Dr. oec. publ., Dr. jur. Ludwig Bernhard (auth.)

ISBN-10: 3642519474

ISBN-13: 9783642519475

Show description

Read or Download Akademische Selbstverwaltung in Frankreich und Deutschland: Ein Beitrag zur Universitätsreform PDF

Best german_7 books

Chinas landliche Gesellschaft im Umbruch: Urbanisierung und sozio-okonomischer Wandel auf dem Lande

Dr. Thomas Heberer ist Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ostasien an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg. Dr. Wolfgang Taubmann ist Professor für Kulturgeographie an der Universität Bremen.

Engagierte Beweglichkeit: Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung

Ausbau und Verstetigung einer inklusiven Bildungsinfrastruktur für das Lernen Erwachsener sind dezidierte Aufgaben öffentlicher Weiterbildung. Grundversorgung, Zugänglichkeit und Bildungsgerechtigkeit signalisieren die politisch-gesellschaftliche size der Aufgabenstellung, ein effizientes administration die ökonomische size.

Ein Leben ohne Kinder: Ausmaß, Strukturen und Ursachen von Kinderlosigkeit

Trotz der offensichtlichen sozialpolitischen Relevanz und großen medialen Aufmerksamkeit des Phänomens Kinderlosigkeit sind das Ausmaß, die Ursachen und die Konsequenzen der Kinderlosigkeit in Deutschland bislang unzureichend untersucht worden, mit der Folge, dass in öffentlichen Debatten häufig unkritische und irreführende Diagnosen über Kinderlosigkeit erstellt werden.

Additional resources for Akademische Selbstverwaltung in Frankreich und Deutschland: Ein Beitrag zur Universitätsreform

Sample text

11. gen sind im 16. tifs a. v. us denen die Reihe der Gesetze und Dekrete, die daB Universititswesen neu ordneten, hervorgegangen ist. Folgende sind die wichtigsten: DaB Dekret yom 26. cht. DaB Dekret yom 28. kultiten. nzgesetz yom 17. kultiten. nzgesetz yom 28. kultiten zu einer Rechtspersonlichkeit. DaB Gesetz yom 10. kultiten ala "Universite". DaB Dekret yom 21. nisierte die "Conseils des Universitas" (etwa. ten entsprechende Kollegien). Das Dekret yom 22. bilite des Universites). 26 Die Machte der Tradition.

1 Neben dem Rektor steht ein aus der Reihe der ordentliohen Professoren gewihlter "vice-president". ndigen Rektor, dessen Reohtsstellung in Artikel I Abschnitt 6 des Dekrets yom 21. Juli 1897 folgendermaBen fixiert istl : 1. der Rektor bereitet die Unterrichtsangelegenheiten fiir die Beratung im Konseil vor; 2. der Rektor sorgt ftir die Ausfiihrung der Beschliisse des Konseil; 3. der Rektor vertritt die Universitit vor Gericht und in den Rechtsakten des biirgerlichen Lebens; 4. der Rektor ist beroohtigt in bezug auf das Vermogen der Universitit jede Possessorienklage einzuleiten oder abzuwehren, vorliufig zu verftigen und alIe fiir die Erhaltung des Vermogens notwendigen Hand· lungen vorzunehmen.

Er kann nicht "en dehors des presentations" ernennen. Wenn der Minister der Meinung ware, daB keinerder priisentierten Kandidaten geeignet sei, 80 konnte er die Ernennung verweigern. sentationslisten nicht abweiohen. chlich die Ernennungsstreitigkeiten, die in Deutschland eine 80 groBe Rolle spielen. ten und Ministerium diese Instanz eingesohaJtet ist, die vom Staatsrat in dem zitierten Avis vom 23. Dezember 1902 folgendermaBen charakterisiert worden ist. hlten Mit. em vierten Jahre veranstalten.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 41 votes